Stellar Lumens ist eine Ausnahme zum Kryptomarkt. Im Gegensatz zu 95% der Kryptomünzen hat Stellar Lumens ein wertvolles Projekt hinter der Technologie. Kryptoanalytiker nennen Stellar sogar “wie Ripple, aber ohne die” schlechten “Seiten”.

Stellar wurde daher von einem ehemaligen Ripple-Gründer gegründet und dient als eine Art finanzielles Ökosystem mit mobilem Geld für diejenigen, die keinen Zugang zum traditionellen Bankensystem haben. Dies ist in den Schwellenländern von besonderer Bedeutung.

Stellar Lumens verfügt über einen eigenen Mechanismus, der dafür sorgte, dass sich beispielsweise der Technologieriese IMB mit dem Team zusammenschloss. Die Kryptowährung hat nur wenige bis keine Verzögerungen in ihrem Netzwerk, während die Zahlungen in Sekunden erfolgen. Es gibt ein flexibles Vertrauen und ein asymptotisches Sicherheitssystem.

Stellar Lumens-Projekte
IBM hat kürzlich in Zusammenarbeit mit Stellar Lumens eine “Stablecoin” angekündigt. Stablecoins sind die neueste Anwendung unter den Kryptos. Sie sollen die enorme Flüchtigkeit der Kryptomünzen verringern.

Eine weitere Anwendung ist das Tides-Netzwerk. Dies ist eine dezentrale Peer-2-Peer-Krankenversicherung. Hier entfallen krankenversicherungspflichtige Vermittler, wodurch ein Großteil des Selbstkostenpreises einer solchen Versicherung entfällt. Wo bei herkömmlichen Versicherungen rund 20% der Kosten anfallen (administrative Unterstützung – Marketing – juristische Dienstleistungen – …), liegt das Tides-Netzwerk bei 1% bis 2%.

Und Stellar Lumens hat noch viele Projekte in der Pipeline. Aber wenn es um Kryptomünzen geht, wird XLM selten betrachtet. Dies bedeutet, dass die Kryptowährung eine der am meisten unterschätzten Kryptos auf dem Markt sein kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *